2

Kinderkleidung aufbewahren – So geht es am einfachsten

kinderklamotten in Boxen

Wir haben in den letzten Tagen unseren Keller aufgeräumt. Wahnsinn, was sich da alles so stapelt. Wir hatten bestimmt 25 Pampers-Kartons mit der Kinderkleidung aus den letzten viereinhalb Jahren darin. Aber wirklich praktisch war das nicht. Die Kartons sind nicht groß, ich hatte also eine Kleidergröße immer auf mehrere Pappschachteln verteilt. Das machte die ganze Lagerung unübersichtlich. Und sehen was genau drin ist in den Kisten, konnte ich auch nicht. Ich habe jetzt eine bessere Lösung gefunden, die wirklich praktisch und einfach ist.  Weiterlesen

4

Ab wann macht ein Hochbett Sinn?

Hochbett Stuva Ikea

Mein Sohn (4) hat seit Weihnachten ein neues Bett. Ein Hochbett. Er hat sich beim Ikea-Besuch in „Stuva“ sofort und kolossal verliebt. „Ein Kinderbüro!“ rief er aus. Denn vor allem der Schreibtisch unter dem Bett hat es ihm angetan. Das Bett an sich hat ihn nur nebenbei interessiert. Tja, und jetzt hat ihm das Christkind tatsächlich dieses Bett gebracht, denn er brauchte nach den Jahren im Babybett tatsächlich ein neues. Die große Schlafstätte ist praktisch und hübsch, doch offiziell ist sie erst für Kinder ab 6 Jahren gedacht. Und auch ich bin zweigeteilter Meinung über das neue Riesenmöbel im Kinderzimmer. Weiterlesen

2

Stempeln mit Blättern: Perfekt für Regennachmittage

blaetter auf papier

 

Hier mal wieder eine schnelle und super einfache Bastel-Idee: Stempeln mit Herbstlaub. Wasserfarben und Papier aus dem Schrank holen, draußen ein paar Blätter aufsammeln und los geht es. Das macht auch schon den Kleinsten Spaß und am Ende hat man ein schönes Herbstkunstwerk für die Wand, neues Briefpapier oder Geschenkpapier. Weiterlesen

0

Mein Lieblingstrick für ein entspanntes Sankt Martin

Laterne mit Beleuchtung

Bald ist Sankt Martin, mein Lieblingsfest mit Kindern. Und letztes Jahr hat uns der Laternenstab aus Fernost den letzten Nerv gekostet: flacker, flacker, bling, bling, bis er irgendwann ganz den Geist aufgegeben hat. Ist beim Laternenumzug natürlich doof. „Mein Licht ist aus!“ schreit das Kind mit der Igel-Laterne in der Hand dann nämlich verzweifelt. Dieses Jahr machen wir es anders: Mit einer zuverlässigen Beleuchtung der anderen Art.  Weiterlesen

0

Die holländischen Hansestädte mit Kind (Kooperation)

101_0509.JPG

Seit diesem Wochenende bin ich verliebt. Und zwar in Zwolle. Eine wirklich schöne Stadt in Holland, die unter uns Deutschen noch viel zu unbekannt ist, und das völlig zu unrecht. Dort gibt es tolle Geschäfte, gemütliche Cafés und überall Wasser. Zwolle und Kampen gehören zu den niederländischen Hansestädten und wir hatten das Glück, diese beiden schnuckeligen Städtchen an der Ijssel dieses Wochenende zu entdecken. Mit Fahrradtour, Grachtenfahrt und lekker essen. Mehr dazu hier in unserem Wochenende in Bildern: Weiterlesen

2

Was tun mit all den Haselnüssen?

Nüsse

Nüsse sind bei uns seit Tagen ein großes Thema. Wir waren am letzten Wochenende auf einem Geburtstag und da hat das Kind im Garten drei große Becher voller Haselnüsse gesammelt. Richtig stolz war er. Und gestern beim Spazierengehen hat er wieder welche gefunden. Seine Augen leuchten bei jeder neuen Nuss in seiner Hand. Süß.
Nur, was macht man mit den vielen braunen Dingern? Einen „Nüssekuchen“ wollte er backen und Nudeln damit essen. Na gut. Ich hab zwei Rezepte gefunden, die ganz schnell gehen und wirklich lecker sind. Weiterlesen

6

Grenzen setzen, wie ging das nochmal?

Steine geordnet

Steinsammlung im Kinderzimmer

Vor einiger Zeit hatte ich einen absoluten Horrortag. Erziehungstechnisch. Es war in den Ferien und es regnete in Strömen. Von morgens bis abends. Ich war mit dem Sohn (4) und meinem Vater (66) unterwegs, wir wollten ins Spieleland in unserem Möbelhaus. Dort wollte mein Sohn aber nicht mit seinem Opa herum laufen, sondern nur mit mir. Er wollte nicht alleine Trampolin hüpfen, sondern nur mit mir. Als sich ein anderer Junge vordrängelte, brach mein Sohn frustriert in Tränen aus. Und dann platzte meinem Vater der Kragen: „Das Kind braucht Grenzen, der macht ja was er will. Wie soll das werden, wenn er mal 12 ist?“ Die Standpauke tat weh, sie traf mich mitten ins Herz. Erziehungskritik von den eigenen Eltern zu bekommen, fühlt sich ungefähr so gut an, wie an einem randvoll gefüllten Windeleimer zu schnuppern. Auch, wenn diese teilweise berechtigt sein mag.   Weiterlesen